Aktuelles rund um den Wein


7. Mai 2011
"bottleparty" im Anschluss an die Tagesveranstaltung
Ab 19:45 Uhr "bottleparty" mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten

Im Anschluss an die Tagesveranstaltung von 13:00 Uhr-20:00 Uhr findet eine zweistündige "bottelparty" mit Fingerfood, warmen Speisen, Salaten und Canapées statt. Dazu können noch einmal Weine der teilnehmenden Winzer verkostet werden. Eintritt 10,- EURO. Eine Übersicht der Speisen können Sie nebenstehend im pdf downloaden. (Änderungen und Verfügbarkeiten vorbehalten)


13. März 2011
Aktuelle Informationen von unseren Ausstellern:
Heute: Winzer Sommerach –Der Winzerkeller-

Im Jahre 1901 gründeten 15 Sommeracher Winzerfamilien aus der Not heraus den Winzerkeller. Seitdem gilt im Winzerkeller Sommerach der gleiche Grundsatz: Einigkeit macht stark. Eine gemeinsame Vision bestimmt ihren Weg. Der Wunsch nach Echtheit, Nachhaltigkeit und Wertigkeit ist tief verwurzelt. Die Winzer aus dem Winzerkeller Sommerach sind traditionsbewusst aber gleichzeitig auch weltoffen und innovativ. Sie verknüpfen Vergangenheit und Zukunft.
Schnelllebige Trends lassen sie an sich vorüberziehen, um dauerhaft Kostbares zu schaffen. Auch wenn echte Handwerksarbeit wie ein Begriff aus längst vergangener Zeit klingt, so ist sie der Garant für dauerhaften Erfolg. Das Zusammenwirken vieler kleiner Details, wie der von Generation zu Generation weitergegebene Erfahrungsschatz, hohes handwerkliches Können, besonderer Ehrgeiz, das beständige Bestreben zu den Besten zu gehören und die Liebe zum Beruf des Winzers machen den Winzerkeller einzigartig und erfolgreich.
Mit ihrer Wein-Architektur, dem WEINREICH haben die Winzer ein Königreich für ihre Weine geschaffen, in dem die Philosophie, die Ambitionen und der Ehrgeiz der Winzer zu spüren ist. Seit letzem Jahr ergänzt die Sommerbar das bisherige Konzept, das immer auch das besondere Lebensgefühl im Ort an der Sonnenseite des Flusses ausdrückt.
Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9 – 18 Uhr, Sa, So + Feiertag 10 – 18 Uhr
Sommerbar ab Mai bis 20 Uhr

Winzer Sommerach –Der Winzerkeller-
Zum Katzenkopf 1
97334 Sommerach
Tel: 09381/80610
Fax: 09381/4551
eMail:info@winzer-sommerach.de
HP: www.winzer-sommerach.de


7. Februar 2011
Aktuelle Informationen von unseren Ausstellern:
Heute: Weingut Günther Steinmetz aus Brauneberg

Der Betrieb Auf rund 7,5 ha Rebfläche des umliegenden Anbaugeländes von Brauneberg wachsen und gedeihen unsere Weine. Das Markenzeichen unseres Weingutes ist natürlich die "Brauneberger Juffer", in der wir ausschließlich unsere besten Rieslingweine erzeugen.
Kontrolliert niedrige Erntemengen, eine strenge Auswahl des Lesegutes (alle Trauben werden von Hand geerntet und sortiert) sowie eine besonders schonende Trauben-Verarbeitung (ohne mechanische Belastung) garantieren höchste Qualität.

Weingut Günther Steinmetz
Moselweinstr. 154
54472 Brauneberg
Fon: 06534-751
Fax: 06534-940921
eMail:info@weingut-guenther-steinmetz.de
HP: www.weingut-guenther-steinmetz.de


22. Dezember 2010
Aktuelle Informationen von unseren Ausstellern:
Heute: Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern - Stockheim eG

Qualitätsorientierte Genossenschaft mitten im Zabergäu - eines der bedeutendsten Rotweingebiete Deutschlands. Mitten im Zabergäu, in einem geradezu idealen Klima für Weinbau, gedeihen an sonnigen Hängen auf schwerem, fruchtbarem Keuperboden edle Weine von unverwechselbarer Eigenständigkeit.
Gesundes, ausgereiftes Traubengut wird sorgfältig selektioniert und von unseren Kellermeistern schonendst und naturgemäß ausgebaut, um den Weincharakter unserer einheimischen Sorten zu erhalten und optional zur Geltung zu bringen.
Der Boden, das Klima, die Trauben schaffen ein Geschmackserlebnis von außer-gewöhnlicher Lebendigkeit, Aromenvielfalt und Harmonie. Genießen Sie den schmackhaften und unkomplizierten Trollinger, den kräftig gehaltvollen Lemberger oder unsere geschmeidig eleganten Burgundersorten.

Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern-Stockheim eG
Meimsheimer Str. 11
74336 Brackenheim-Dürrenzimmern
Fon: 07135-95150
Fax: 07135-951539
eMail:sinja.mueller@wg-duerrenzimmern.de
HP: www.wg-duerrenzimmern.de


15. Dezember 2010
Aktuelle Informationen von unseren Ausstellern:
Heute: Weingut Lothar Schwörer

Das traditionsreiche Familienweingut Lothar Schwörer in Kippenheim-Schmieheim (Baden) baut Burgunder, Chardonnay und Auxerrois an. Zusätzlich zeigt sich der Riesling als Leidenschaft von Lothar Schwörer. Das Ohr am Wein zu haben, seine Individualität zu akzeptieren, seine Stärken herauszuarbeiten, Tradition und Innovation zu verknüpfen, um Weine von höchstem Anspruch zu erzeugen, das sieht Lothar Schwörer als seine Aufgaben.

Weingut Lothar Schwörer
Waldstr. 6
D-77971 Kippenheim-Schmieheim
Tel. +49 7825 7411
Fax +49 7825 2381
mail@weingut-lothar-schwoerer.de
www.weingut-lothar-schwoerer.de


14. Dezember 2010
5. jungweinprobe bereits zu über 40 % ausgebucht
Fünf Monate vor dem Veranstaltungstermin ist die 5. Jungweinprobe bereits zu über 40 % ausgebucht. Trotz der geringeren Ernteerträge im Jahr 2010 und der daraus resultierenden geringeren Weinmenge haben sich Weingüter aus fast allen deutschen Anbaugebieten verbindlich angemeldet. Auf hohe Resonanz stößt bei den Ausstellern auch unser Konzept einer ganzheitlichen Versorgung und Betreuung. Sie erhalten umfangreiche Leistungen zu einem einheitlichen Preis – über den Ausstellerpreis hinausgehende Kosten wie z.B. für einen Eintrag in den Veranstaltungskatalog, für Versicherungsbeiträge der Veranstalterhaft-pflichtversicherung, für die kontinuierliche Versorgung mit verschiedenen Brotsorten und Eis zum Kühlen, für die Möglichkeit zur Vorabanlieferung ihrer Weine oder für Park-gebühren, nur um einige Beispiele zu nennen, fallen nicht an. Darüber hinaus bieten wir unseren Ausstellern die kostenfreie Möglichkeit, ihre Termine und Bekanntmachungen über unsere Homepage zu kommunizieren.


10. Dezember 2010
Eiswein 2010 – eine Rarität
Die Eisweinlese ist die Krönung zum Abschluss eines Weinjahres. "Allerdings wird es in diesem Jahr weniger edelsüßen Wein geben als noch im vergangenen Jahr, denn die Erträge waren so niedrig wie seit 25 Jahren nicht mehr," sagte der Chef-Önologe des Bezirks Unterfranken, Hermann Mengler in Würzbrug. Die Trauben nach der üblichen Weinlese im Herbst bis Dezember oder Januar an den Stöcken hängen zu lassen, stellt für die Winzer ein beträchtliches Risiko dar. Denn ohne Frost von minus sieben bis minus zehn Grad Celsius können sie nicht gelesen werden, die Ernte ist in solch einem Fall dahin. Je kälter es ist, desto süßer wird der Wein. Nur eine Handvoll Winzer wagte es in diesem Jahr, gesunde Trauben trotz des schmuddeligen Wetters in der Hoffnung auf Dauerfrost an den Rebstöcken zu lassen. "Das Zittern und Bangen hat nun ein Ende", sagte der erleichtert wirkende Leiter vom Weingut Juliusspital, Horst Kolesch. Mit 172 Hektar in allen Weinlagen Frankens betreibt die Stiftung das zweitgrößte Weingut bundesweit. Aus der Lese in der Lage Iphöfer Kronsberg werden etwa 500 Liter Eiswein gewonnen. Die Trauben aus der benachbarten Lage Julius Echter Berg reichen für rund 150 Liter Eiswein.
(Quelle: welt.de, Artikel vom 02.12.2010,
http://www.welt.de/lifestyle/article11351237/Der-Eiswein-2010-wird-eine-Raritaet-werden.html)


02. Dezember 2010
VDP Prädikatsweingüter gründen am 100. Geburtstag den
Regionalverband VDP-Sachsen-Saale-Unstrut

Am 26. November 2010 – exakt 100 Jahre nach der Konstituierung des "Verbandes Deutscher Naturweinversteigerer", des Vorgängerverbands der heutigen "VDP Prädikatsweingüter", wurde in einem festlichen Gründungsakt auf Schloss Proschwitz der jüngste und letzte Regionalverband der Prädikatsweingüter mit dem Namen "VDP-Sachsen-Saale-Unstrut" gegründet.

Gründungsmitglieder sind die Weingüter Schloss Proschwitz und Zimmerling (Sachsen) sowie Pawis und Lützkendorf (Saale-Unstrut). "Wir sind stolz diese Pioniere des Weinbaus in unseren Reihen zu wissen. Sie haben sich bald nach der Wende die Qualitätsgedanken der VDP Prädikatsweingüter zum Vorbild genommen und sich so zur unangefochtenen qualitativen Spitzenposition in ihren Gebieten vorgearbeitet. Wir freuen uns, 20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung die Gründung an einem für die Prädikatsweingüter besonders denkwürdigen Tag zu begehen - und das im großen Kreis von Politik, Presse und Gesellschaft," äußerte VDP-Präsident Steffen Christmann, der zusammen mit VDP-Ehrenpräsident Michael Prinz zu Salm-Salm in Schloss Proschwitz den Gründungsakt vollzog. "Das ist ein Meilenstein auch für die älteste Vereinigung von Spitzenweingütern in der Welt, die anno 2010 knapp 200 Mitglieder in allen Weinanbaugebieten Deutschlands zählt!"

Vor genau einem Jahrhundert, am 26. November 1910, kamen im Hotel Monopol zu Koblenz 13 Weingutsbesitzer und Weinfachleute der "Edelweinbaugebiete" Mosel, Pfalz, Rheinhessen und Rheingau zusammen, um den "Verband Deutscher Naturweinversteigerer" (VDNV) aus der Taufe zu heben. Das Ansinnen: Ein gemeinsames Dach für die bislang nur regional organisierten Spitzenweingüter, ein gemeinsames Reglement für die Versteigerungen, Werbung für den deutschen Wein – vorzugsweise im Ausland –, dazu Schutz der Originalabfüllung. 100 Jahre später kommt eine kleinere, aber nicht weniger illustre Runde auf dem sächsischen Schloss Proschwitz zusammen. Ein weiterer denkwürdiger Tag für den deutschen Weinbau! (Quelle: VDP, www.vdp.de )


04. Oktober 2010
5. jungweinprobe am 14. Mai 2011 auf Schloss Bensberg:
Anmeldefrist für Aussteller läuft

Aussteller können sich ab sofort zur 5. jungweinprobe 2011 anmelden.
Die Anmeldeunterlagen stehen unter www.jungweinprobe.de im Bereich "Aussteller" oder hier links unter dem Bild bereit. Da die Ausstellungsflächen im vergangenen Jahr überbucht waren, wird eine Anmeldung bis Ende Oktober empfohlen.

Die 5. jungweinprobe wird im kommenden Jahr am 14. Mai 2011 erneut im Grandhotel Schloss Bensberg stattfinden. In 2010 präsentierten sich 70 Aussteller mit über 600 deutschen Weinen und Sekten und dem Jungwein des sensationellen Jahrganges 2009 aus allen deutschen Anbaugebieten. Mit mehr als 1.000 Besuchern konnte ein nochmaliger Besucherzuwachs gegenüber den Vorjahren erreicht werden.

Auch in 2011 stehen die hochwertigen deutschen Weine und die Winzer im Mittelpunkt unserer Veranstaltung. Für 2011 haben wir alle zur Verfügung stehenden Säle im Nordflügel des Grandhotel Schloss Bensberg angemietet, um so die gleiche Ausstellungsfläche und Qualität wie in diesem Jahr gewährleisten zu können.

Wir bieten unseren Ausstellern ein umfangreiches Leistungs- und Servicepaket aus einer Hand - von der Ausstellungsfläche und der Vorab-Anlieferung über den kompletten Tischservice mit verschiedenen Brotsorten, Gläsern und Mineralwasser bis zur Zentralkühlung der Weine.

Bei einer Anmeldung bis zum 31. Oktober 2010 bieten wir das Einzelstandpaket zu einem Sonderpreis von EUR 625,00 netto zzgl. MwSt. an. Ab dem 01. November 2010 berechnen wir das Einzelstandpaket mit EUR 695,00 netto zzgl. MwSt.


19. Mai 2010
Großer Erfolg im Grandhotel Schloss Bensberg:
4. jungweinprobe 2010 mit vielen Besuchern und zufriedenen Winzern

Mit knapp 1.000 weinbegeisterten Besuchern fand am vergangenen Samstag die 4. jungweinprobe im Grandhotel Schloss Bensberg statt. Bereits zur Eröffnung um 13 Uhr bildete sich an der Tageskasse eine lange Schlange von Besuchern.

Die über 70 Weingüter aus allen Weinanbaugebieten in Deutschland präsentierten sich und ihre mehr als 600 Weine und Sekte in Bestform. Insbesondere der mit Spannung erwartete Jungwein aus 2009 stieß auf große Resonanz.
Mit dieser positiven Bilanz meldete sich die jungweinprobe in diesem Jahr zurück. Unser Konzept einer Veranstaltung, die den hochwertigen Produkten deutscher Winzer und insbesondere den exzellenten deutschen Jungweinen eine ebensolche Präsentationsmöglichkeit bietet, hat sich erneut bewährt.
Die Stadt Bergisch Gladbach als zentraler Ort im Städtedreieck Bonn / Köln / Düsseldorf mit ihrer hohen Lebensqualität und hervorragenden Infrastruktur hat sich dabei als der ideale Veranstaltungsort erwiesen. Für die Übernahme der Schirmherrschaft über die Veranstaltung danken wir dem Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, Herrn Lutz Urbach.

Besonders freuen wir uns sehr über das große Vertrauen, das uns unsere Aussteller und Sponsoren auch in diesem Jahr wieder entgegengebracht haben.

Wir danken für Ihren Besuch
und freuen uns auf Sie bei der 5. jungweinprobe in 2011!

Oliver Kesternich, W&K – Wein und Kultur
Karsten Wittchen, LOOP kommunikations-design
Elke Steincke, Elke Steincke Consulting


08. Mai 2010
Nur noch wenige Tage bis zur 4. jungweinprobe 2010 am 15. Mai im Grandhotel Schloss Bensberg
• Mehr als 70 deutsche Winzerinnen und Winzer stellen am 15. Mai 2010 in den prachtvollen Sälen des Grandhotels Schloss Bensberg aus
• Präsentation und Verkostung von über 600 Weinen und Sekten
• Kartenvorbestellung ist in vollem Gange – unsere Vorverkaufsstellen, das Wein & Schlemmerparadies und die Weinelfe in Bergisch Gladbach sowie BonnTicket und KölnTicket, melden rege Nachfrage an der jungweinprobe.
• Kartenvorbestellung/Anmeldung auch online auf unserer Homepage unter www.jungweinprobe.de
• Verschaffen Sie sich vorab einen ersten Eindruck - Der Ausstellerkatalog.
• Unsere Sponsoren Gerolsteiner Mineralwasser, Jaguar und Landrover halten einige Überraschungen für Sie bereit.
• Die Abendveranstaltung Winemakers' Night rundet ab 20 Uhr den Tag bei kölschem Buffet und Live Musik der Band „Blue Birds“ ab

Auf Ihren Besuch freut sich das Team von W&K – Wein und Kultur!
Oliver Kesternich, W&K – Wein und Kultur
Karsten Wittchen, LOOP kommunikations-design
Elke Steincke, Elke Steincke Consulting


16. März 2010
Vollständig ausgebucht startet die 4. jungweinprobe am 15. Mai 2010
Zwei Monate vor dem Termin sind alle Weinstände im Grandhotel Schloss Bensberg vollständig ausgebucht:
Mehr als 70 renommierte Winzer und Weingüter aus ganz Deutschland präsentieren Weine und Sekte aus ihren Kellern. Von besonderem Interesse und eigentlicher Anlass der jungweinprobe ist der mit großer Spannung und Vorfreude erwartete neue Jahrgang, der Jungwein.

Die Flächennachfrage übersteigt diejenige aller vorangegangenen jungweinproben der letzten Jahre. "Die Nachfrage ist so groß, dass wir kurzfristig zusätzliche Räumlichkeiten im Hotel angemietet haben, um allen interessierten Winzern die Möglichkeit zu geben, mit dabei zu sein", so Oliver Kesternich, W&K - Geschäftsführer und Gründer der jungweinprobe. "Wir freuen uns sehr über die große Resonanz unter den langjährigen Kunden und über eine ganze Reihe neuer Winzer, die wir für die Veranstaltung gewinnen konnten."

Die 4. jungweinprobe ist am Samstag, den 15. Mai 2010, von 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet. Die Tageskarte für die 4. jungweinprobe kostet EUR 10,00 und ermöglicht die Verkostung aller angebotenen Weine, Sekte und Spirituosen. Auf die Präsentation folgt am Samstagabend ab 20:00 Uhr die Abendveranstaltung Winemakers´ Night, dem Get- together für Besucher und Aussteller. Die aktuelle Ausstellerliste finden Sie unter der Rubrik "Aussteller".


25. Februar 2010
Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach übernimmt Schirmherrschaft
Lutz Urbach, Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, übernimmt die Schirmherrschaft über die 4. Jungweinprobe am 15. Mai 2010 auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach.
W&K-Geschäftsführer Oliver Kesternich: „Wir freuen uns sehr, mit Herrn Urbach als höchstem Vertreter der Stadt Bergisch Gladbach einen würdigen Schirmherrn der 4. Jungweinprobe gewonnen zu haben. Weinproben sind immer eine besondere Art von Veranstaltung, sie sprechen viele Menschen an, haben eine Jahrhunderte alte Kultur und sind auch immer ein gesellschaftliches Ereignis. Die Stadt Bergisch Gladbach als zentraler Ort im Städtedreieck Bonn / Köln / Düsseldorf ist bekannt für eine hohe Lebensqualität mit einem anerkannten Freizeitwert. Diese beiden Argumente und die gute Infrastruktur verbunden mit einer breiten Medienpräsenz haben uns die Entscheidung für Bergisch Gladbach als Veranstaltungsort leicht gemacht.“


22. Dezember 2009
Traumhafter Jahrgang- erstklassiger Buchungsstand
Fünf Monate vor dem Start der 4. Jungweinprobe meldet W & K - Wein und Kultur einen erstklassigen Buchungsstand. Für mehr als 40 % der verfügbaren Ausstellungsfläche liegen bereits verbindliche Anmeldungen vor. Die Aufplanung im Schloss Bensberg und die Zuweisung der Standfläche können im neuen Jahr beginnen.
Die 4. Jungweinprobe wird am 15. Mai 2010 auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach stattfinden. Spitzenwinzer aus allen deutschen Anbaugebieten präsentieren ihre Weine und stellen ihren neuen Jahrgang der Öffentlichkeit vor. W&K-Geschäftsführer Oliver Kesternich: „Der Zuspruch der deutschen Weinbauern an der Veranstaltung ist groß. Sie erwarten einen qualitativ hochwertigen Jahrgang 2009, denn das warme und sonnige Wetter bis Anfang Oktober brachte gesunde Trauben mit idealer Reife. Und kühle Nächte sorgten dafür, dass auch das Aroma perfekt erhalten blieb. Wir dürfen uns also auf so manchen guten Tropfen des Jahrgangs 2009 freuen.“
Auf der 4. Jungweinprobe auf Schloss Bensberg lässt sich für Besucher Neues entdecken und Altbekanntes neu erleben: Weingüter aus ganz Deutschland, Jahrgangsweine zur Testverkostung, ein persönliches Gespräch mit den Winzerinnen und Winzern und anderen Weinliebhabern – ein „get together“ auf Augenhöhe.




6.Oktober 2009
Die ersten Einschätzungen

Würzburg- Weinkenner erwarten einen traumhaften Jahrgang
Was bisher schon in den Kellern ist, nennen Kenner „traumhaft“. Viele Sorten liegen im absoluten Spitzenbereich. Jetzt geht es mit Volldampf an den Silvaner, so Weingutsleiter Michael Janssen. Er freut sich auf einen hervorragenden Jahrgang.
Von kerngesundem Lesegut spricht auch Weinguts-Chef Horst Kolesch vom Juliusspital. Er wünscht sich jetzt noch viele kühle Nächte und sonnige Herbsttage um die Qualität weiter zu erhöhen. Kolesch schwärmt von „frischen, fruchtigen Weinen“. Gut lachen hat auch der technische Direktor Robert Haller vom Bürgerspital.
Quelle, Auszug: Mainpost, Würzburg
30.09.2009 http://www.mainpost.de/lokales/wuerzburg

Freyburg - Klein aber fein
Die Saale-Unstrut-Region gehört zu den kleinsten Wein-Anbaugebieten in Deutschland. Die Winzer haben zwei Wochen nach Beginn der Weinlese weniger Trauben geerntet als erwartet.
Am Wochenende werde mit den Weißweinen Gutedel und Silvaner begonnen. „Die Qualität der Trauben ist sehr gut“, so Lange. Den durchschnittlichen Zuckergehalt der diesjährigen Ernte bezifferte der Experte mit 75 bis 80 Grad Oechsle. Im Vorjahr lag der Oechslegrad bei durchschnittlich 74.
Auch das Landesweingut Kloster Pforta erwartet Einbußen: „Aufgrund der Witterung rechnen wir mit weniger Wein“, sagte Geschäftsführer Christian Kloss. Konkrete Zahlen wurden nicht genannt. „Wir haben rund 25 Prozent der Trauben geerntet“, so Kloss. Auf dem rund 48 Hektar großen Landesweingut wachsen sechs Rotwein- und zehn Weißweinsorten. Im Vorjahr gab es 270.000 Liter Wein.
Quelle Auszug: Mitteldeutsche Zeitung, www.mz-web.de; 02.10.2009




26. August 2009
Die Weinlese 2009 hat begonnen
In der Pfalz begann am vergangenen Freitag die Weinlese. Auf breiter Front los geht es erst in dieser Woche, dann werden vor allem in Rheinhessen die Trauben für den Federweißen geerntet.

Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) berichtet, begann die Weinlese 2009 im Weingut Werner Anselmann im pfälzischen Edesheim. Dort wurden am vergangenen Freitag Bacchustrauben mit einem Mostgewicht von 70 Grad Oechsle gelesen. Weitere Winzer dürften im Laufe dieser Woche mit der Ernte der frühreifen Sorten beginnen, vor allem in Rheinhessen.

Die Hauptlese werde erst Anfang/Mitte September beginnen, glaubt DWI-Sprecher Ernst Büscher. "Die Voraussetzungen für einen guten bis sehr guten Jahrgang sind gegeben. Wir hatten vielleicht keinen Badesommer, aber wir hatten einen Super-Sommer für die Reben - einen optimalen Mix aus Sonne und Regen." (WF/Pressemitteilung)
Quelle: wein-plus.de

 


7. August 2009
4. Jungweinprobe am 15. Mai 2010
Jetzt ist es amtlich: Die nächste Jungweinprobe findet am 15. Mai 2010 auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach statt. Auf über 1000 qm präsentieren wir Ihnen über 80 deutsche Spitzenwinzer. Somit erwarten wir gespannt die diesjährige Lese. Wir freuen uns zudem auf die Rotweine des Jahres 2008, die allesamt im schönen Ambiente von Schloss Bensberg zur Verkostung anstehen werden.

 


29. April 2009
Weinqualitäten 2008
Reichlich Gelegenheiten zur Verkostung der neuen Jahrgänge aus deutschlands Weinregionen gab es bereits. Schon auf der Pro Wein konnte man den Boom der deutschen Weine erkennen. Durchweg positiv war das Echo vieler Pro Wein Besucher, ob Winzer oder Einkäufer. Ferner besuchten wir viele kleinere Weinproduzenten in Franken und an der Mosel. Die Zufriedenheit über den "2008ter" Jahrgang war überall spürbar und schmeckbar. "Man war (sehr) zufrieden..." wie uns immer wieder versichert wurde. Wir werden natürlich weiter darüber berichten.

 

4. April 2009
jungweinprobe 2010
Trotz allen negativen Schlagzeilen und schlechten Konjunkturbarometer, arbeiten wir natürlich mit Hochdruck und Elan an der neuen Konzeption für die Jungweinpräsentation 2010. Trotz der Absage für 2009 fanden die Mehrzahl unserer Winzer die Entscheidung richtig und versprachen uns nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

 

12. März 2009
jungweinprobe 2009
Sehr geehrte Weinliebhaber, liebe Freunde der Jungweinprobe,
aus organisatorischen Gründen findet in 2009 keine Veranstaltung statt. Wir freuen uns auf Sie in 2010. Weitere Infos bald hier...

26.November 2008
Der Weinjahrgang 2008
Die deutschen Winzer aller 13 deutschen Anbaugebiete sind mit den Qualitäten und Erntemengen des Weinjahrgangs 2008 sehr zufrieden. Allerdings müssen bei den edelsüßen Weinen Abstriche gemacht werden. Die Erntemenge liegt insgesamt auf dem gleichem Niveau wie im Jahre 2007.Nach Angaben des Deutschen Weininstituts in Mainz konnte der Mittelrhein mit +12 % und die Nahe mit +13 % die deutlichsten Zuwächse verzeichnen. Dagegen lag in Franken die produzierte Menge mit -18 % weit unter dem Level.

 

8.Oktober 2008
Weinlese 2008
In allen deutschen Weinbauregionen läuft die Weinlese 2008 auf Hochtouren. Die Vorzeichen stehen günstig, dass nach dem mittlerweile fast allerorten ausverkauften Spitzenjahrgang 2007 die leeren Keller wieder gefüllt werden können. Durchschnittlich erwartet man eine Ertragsmenge von 80-90 HL/Hektar.
Weitere Infos bald hier...

 

23.August 2008
Grosse Gewächse - Spitzenweinverkostung der Prädikatsweingüter auf dem Rolandsbogen
Alljährlich steht das erste Septemberwochenende im Zeichen der Grossen Gewächse: Die Spitzenweine der Prädikatsweingüter werden der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns den Spitzenjahrgang 2007 zu verkosten. Geniessen Sie begleitet von exquisitem Fingerfood Lagenweine der besten deutschen Winzer im Restaurant Rolandsbogen (www.rolandsbogen.de) am Samstag, den 06.09.2008 ab 18:00 Uhr zum Preis von EUR 59,00 pro Person.
 
Um frühzeitige Anmeldung an kesternich(at)jungweinprobe.eu wird gebeten, da die Veranstaltung auf 80 Personen begrenzt ist.

 

21.August 2008
Vorbereitungen
Die Vorbereitungen zur 4. Jungweinprobe 2009 haben begonnen. Die neuen Ausstellerbedingungen stehen auf Abruf zur Verfügung. Gerne informieren wir Sie persönlich über Leistungen, Konditionen und Sponsorenpakete.
Bei Anmeldung bis zum (30. November 2008) bieten wir interessante Sonderkonditionen an - sprechen Sie uns an.

 

28.Juni 2008
Gratulation
Kollektion des Jahres - WINE AWARD für das Weingut Fritz Haag
Oliver Haag wurde auf Schloss Bensberg mit dem WINE AWARD 2008 für die beste Kollektion des Jahres ausgezeichnet für seine 2006er Rieslinge von Brauneberger Lagen - "vom Gutsriesling bis zur Goldkapsel".
Wir gratulieren hierzu sehr herzlich.

 

24.Juni 2008
3. Bonner Jungweinprobe
"Wunderbare Entdeckungen und fantastische Weine, präsentiert in einer traumhaften Location" - so das Feedback vieler Besucher der vergangenen 3. Jungweinprobe. Trotz des hochsommerlichen Kaiserwetters und des angekündigten Unwetters fanden zahlreiche Besucher ihren Weg in das Arp-Museum Bahnhof Rolandseck.

Zufrieden bedanken wir uns bei den Ausstellern und Sponsoren und bei unseren Besuchern und Gästen. Für das nächste Jahr ist als Veranstaltungstermin der 06.Juni.2009 bereits bestätigt worden.

 

18.Juni 2008
Liebe Weinfreunde, sehr geehrte Damen und Herren,
am Sonntag ist es nun soweit: Die Vorbereitungen für die 3. Bonner Jungweinprobe 2008 sind abgeschlossen und die Winzer bereiten sich auf eine erfolgreiche Präsentation vor. Wir hoffen natürlich, daß uns das Wetter dabei wieder unterstützen wird.
 
Werfen Sie einmal einen Blick in unsere Ausstellerliste. Bekannte und auch neue (Winzer-) Gesichter werden wir am Sonntag begrüßen dürfen.

Wir freuen uns auf Sie und auf einen erfolgreichen Sonntag. Genießen Sie bei kulinarischen Köstlichkeiten den hervorragenden Jahrgang 2007.

Ein Kamerateam wird die Veranstaltung begleiten. Film und Fotos werden nach der Veranstaltung veröffentlicht. Mit dem Zutritt zur Veranstaltung
"3. Bonner Jungweinprobe" erklärt der Besucher hierzu sein Einverständnis."


Mainz (dpa) - 17. Juni 2008 «Mehr als zufrieden» - Winzer sehen gute Bedingungen für 2008er Wein

Optimismus bei den rheinland-pfälzischen Winzern: Für den Weinjahrgang 2008 stehen die Chancen bislang gut, ein sehr guter zu werden. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa in den sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebieten. Der Riesling boomt weiter - der Anbau roter Weinrebsorten geht dagegen tendenziell zurück. Unterdessen erfreuen sich Weingenießer an dem 2007er Jahrgang aus Rheinland-Pfalz. Er werde gut verkauft, da er qualitativ sehr hochwertig sei, hieß es aus den Anbaugebieten. In der PFALZ, dem zweitgrößten deutschen Weinbaugebiet, hat die Rebblüte in diesem Jahr etwa acht bis zehn Tage früher begonnen als im langjährigen Durchschnitt. Allerdings beklagten die Winzer durch Hagel verursachte Schäden, sagte der Bezirksgeschäftsführer des Bauern- und Winzerverbandes Vorder- und Südpfalz, Dirk Gerling. Nach seinen Angaben stagniert in der Pfalz der Anbau von Rotwein, während es beim Riesling, der stärksten pfälzischen Weißweinsorte, einen Zuwachs geben wird. «Deutschland ist im Riesling absoluter Marktführer», sagt Gerling. Der Weißwein kommt in der Pfalz auf einen Anteil von 60 Prozent, der Rest ist «Roter». Der Jahrgang 2007 sei qualitativ sehr hochwertig gewesen. Er gehe gut über den Tresen. An MITTELRHEIN und MOSEL «stehen die Reben hervorragend», wie der Geschäftsführer beider Verbände, Gerd Knebel, sagt. In einigen Gebieten der Mosel habe es aber am 29. und 30. Mai starke Hagelschäden gegeben. «Dort wurden Weinberge bis zu hundert Prozent von tischtennisgroßen Hagelkörnern zerstört.»

Die 2007er Weine hätten sich sehr gut entwickelt. «Da die Winzer im Herbst 2007 auch etwas mehr als in den Vorjahren ernten konnten, dürfte es auch zu keinen größeren Engpässen beim Absatz kommen», meinte Knebel. Bei den Neuanpflanzungen gibt es laut Knebel keine neuen Trends. Gefragt sei nach wie vor die Sorte Riesling. «Besonders fleißig sind in dieser Beziehung die Winzer in den Anbaugebieten Pfalz und Rheinhessen. In der Anbaustatistik wird wohl in diesem Jahr zum ersten Mal die Pfalz das Anbaugebiet Mosel in der Rieslinganbaufläche überholen», meinte Knebel. Der Rotweinboom sei abgeflacht. Es würden kaum noch neue Rebanlagen mit roten Traubensorten gepflanzt. Mehr Interesse haben die Winzer laut Knebel wieder an Müller-Thurgau und den weißen Burgundersorten Weißburgunder und Grauer Burgunder. Auch an NAHE und im RHEINHESSEN schauen die Winzer der Ernte optimistisch entgegen. Weinbau-Experte Georg Hill vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück sagte, er sehe nach der frühen Rebblüte «gute Chancen für eine lange Vegetationsperiode».

Wenn der Frühherbst nicht zu feucht werde, stehe einer erfolgreichen Ernte 2008 kaum noch etwas im Weg. Die Winzer an der AHR sind nach Angaben des Geschäftsführers des Weinbauverbandes, Horst Gies, mit der laufenden Saison «mehr als zufrieden». Es habe in diesem Jahr wegen der guten Regenverteilung und der sonnigen Tage einen Vegetationsvorsprung von rund zwei Wochen gegeben, der jetzt allerdings wegen des kälteren Wetters wieder schrumpfe. Beim Anbau der Rebsorten gibt es laut Gies keine großen Veränderungen, jedoch versuchten einige Winzer, in dem traditionellen Rotweingebiet mehr Weißwein anzupflanzen. Der Absatz des 2007er Jahrganges sei gut. «Das war ein Topjahrgang», meinte Gies.

29. Mai 2008
Deutscher Wein 2007 – „Ein Wunschjahrgang“   Für Deutschlands Winzer war der Sommer 2007 ideal – mit dem Jahrgang 2007 liegt nunmehr einer der besten Jahrgänge der letzten zehn Jahre vor.   Das warme Aprilwetter und der zurückhaltende Sommer ließen Trauben reifen, aus denen nach Ansicht von Experten fruchtige Weißweine mit frischer Säure und gehaltvolle Rotweine gewonnen werden können. Das Mostgewicht liegt stellenweise bei mehr als 100 Grad Oechsle.

„Ein Wunschjahrgang“, sagt der Sprecher des deutschen Weinbauinstitutes, Ernst Büscher in Mainz (Quellehttp://www.manager-magazin.de/life/genuss/0,2828,509013,00.html).

Daher freuen wir uns, Ihnen auf der 3. Bonner Jungweinprobe am 22. Juni einen besonderen Jahrgang vorstellen zu dürfen.

 

02. April 2008
Der Fokus liegt auf Wein aus deutschen Landen, denn „Wein spricht deutsch“ - die Weinwelt in Mitteleuropa und speziell in Deutschland vollzieht einen atemberaubenden Wandel. Traditionsbewusstsein begleitet von Weltoffenheit und Innovationsfreude führt zu einem nie dagewesenen Geschmacksreichtum und bislang unbekannter Ausdrucksstärke der Weine (Stuart Pigott in: Wein spricht deutsch; (Quellehttp://www.stuartpigott.de/stuartpigott/weinsprichtdeutsch/buch).

Weine aus Deutschland vereinen Authentizität, Reinheit und Charakter. Die daraus resultierenden geschmacklichen und qualitativen Komponenten korrespondieren mit ihrem individuellen Terroir und den Menschen, die sie begleiten und erschaffen.

Von der unangefochtenen Stellung der deutschen Weißweine abgesehen, erleben wir rasante Veränderungen: Die besten deutschen Cabernet und Merlot müssen sich vor der internationalen Konkurrenz nicht länger verstecken (Jens Priewe in: WEIN GOURMET, Augabe 01 (2008 S. 56). Knipsers Cabernet Sauvignon und der Cabernet Cubin der Weingärtner Grantschen bestehen problemlos gegen große Namen aus dem Bordeaux. Thomas Hensel´s „Ikarus“ und der „Traum“ aus dem Württembergischen Staatsweingut Weinsberg erzielen höhere Noten als renomierte Kultweine in einem Preisniveau von mehren Hundert Euro.


19. März 2008
Slow-Food Messe in Stuttgart

Der zweite "Markt des guten Geschmacks", die Slow-Food-Messe 2008, findet vom 3. bis zum 6. April 2008 auf dem neuen Messegelände am Stuttgarter Flughafen statt. Es gibt mehr Platz, es ist alles übersichtlicher und der Termin kommt vielen Ausstellern entgegen. Kein Wunder, dass eine deutliche Steigerung der Aussteller-Zahl erwartet wird. Bis zur Drucklegung des Messekatalogs hatten sich 272 angemeldet!
Eine Idee geht um die Welt: „Slow Food“. Essen, und zwar das richtige, spielt wieder eine Rolle. Lebensmittel, deren Herkunft verschleiert wird, machen misstrauisch. Mit jedem Gammelfleisch-Skandal fragen mehr Verbraucher: Wem kann ich noch vertrauen? Sie wollen wissen, woher das kommt, was sie im Einkaufskorb und auf dem Teller haben. Sie suchen nach dem Vertrauten, das aus der eigenen Region, vom zuverlässigen Produzenten und Lebensmittelhandwerker kommt.
„Slow“ bedeutet eine bewusste Auswahl unserer Ernährung und sorgfältige Zubereitung. Es bedeutet, sich für die wichtigsten Minuten im Tagesablauf die notwendige Zeit zu nehmen: das Essen und Trinken.

Weitere Infos unter: http://www.slowfood-messe.de/

 

08. März 2008
Vom 16. bis zum 18. März 2008 findet wieder die ProWein in Düsseldorfs Messehallen statt. Ein besonderes Highlight der ProWein 2008 sind die in Zusammenarbeit mit dem Meininger Verlag angebotenen internationalen Verkostungen, die in dieser Form weltweit einzigartig sind. Themen in diesem Jahr sind: Weißweine der Jahrgänge 2006 und 2007 mit bis zu 12 Prozent Alkoholgehalt sowie Rotwein-Cuvées aus autochthonen oder traditionell in den Erzeugerländern angebauten Rebsorten.

Weitere Infos unter: http://www.prowein.de/